Thema des Monats

 

 

Heinrich Kertz (1904-1950): Bauernhaus

Innerhalb von zwei Generationen brachte die Familie Kertz drei bedeutende Maler hervor. Den Anfang machte Adolf Kertz (1880 – 1918), gefolgt von seinem Bruder Max (1882 – 1949). Dessen ältester Sohn Heinrich, 1904 in Nürnberg geboren, trat in die Fußstapfen seines Onkels und seines Vaters, indem er das Handwerk der Dekorationsmalerei erlernte. Ebenso wie sein Vater und sein Onkel vertiefte er seine handwerklichen Fähigkeiten bei einem Studium, das er 1922 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg aufnahm und 1925 in München an der Meisterschule für das Deutsche Malerhandwerk in München fortsetzte. Nach Ablegen der Meisterprüfung als Dekorationsmaler 1931 konnte er sein Handwerk nur kurze Zeit als freier Künstler ausüben, da ihm wegen der jüdischen Abstammung seines Großvaters während der nationalsozialistischen Herrschaft jedes öffentliche künstlerische Wirken untersagt war. Deshalb verlagerte er seinen künstlerischen Schwerpunkt nun auf Kleinformate wie Aquarelle und Zeichnungen. Als Motive wählte er unter anderem auch Landschaften, darunter Szenen aus dem Hummelgau. 9 Bilder – 8 Aquarelle, 1 Bleistiftzeichnung – mit Szenen aus dem Gebiet rund um Ochsenholz hat Heinrich Kertz’ Sohn Peter anlässlich der Eröffnung des Museums Hummelstube am 6.6.2009 dem Museum als Dauerleihgabe überlassen. Zu diesen Bildern zählt auch dieses Aquarell, welches den Titel „Bauernhaus der Familie Schill, die ‚Schmierhüttn’, Ochsenholz 20“ trägt und um 1939/40 entstanden ist. Es handelt sich dabei um das Stammhaus der Familie seiner Frau Marga, geb. Schill (1907 – 1991). 1950 starb Heinrich Kertz an den Folgen der Herzerkrankung, an der er seit seiner Kriegsgefangenschaft 1946 litt. Als Maler blieb Heinrich Kertz bis heute relativ unbekannt, da seine Bilder kaum ausgestellt wurden.

 

Termine

Öffnungszeiten

Mitte März bis Mitte Dezember:
Mittwoch und Sonntag
jeweils 14 – 17 Uhr


Gruppen/Schulklassen auch
außerhalb der angegebenen Zeiten

 

Mitte Dezember bis Mitte Maerz und
Karfreitag geschlossen

 

Kontakt

Museum Hummelstube
Bayreuther Str. 42
95503 Hummeltal
Telefon 09201 9186235

info@hummelstube.de
www.hummelstube.de

2020 © stefan m. kuehnlein